Sushi

 

DAS BENÖTIGST DU:

1 Nori-Alge

40g Sushi Reis

1 Mini Gurke

2 Hähnchenfilet Streifen

Bambusmatte

 

ZUBEREITUNG:

Den Reis nach Anleitung auf der Verpackung zubereiten.  Die Gurke waschen und in schmale Streifen schneiden. Die Nori-Alge mit der glänzenden Seite nach unten auf die Bambusmatte legen. Der fertig gekochte Reis etwa 1 cm hoch auf dem Algenblatt verteilen, am oberen Rand bleiben 2 cm und sonst 1 cm frei.
 

Tipp

Etwas Essigwasser auf die Hände geben, damit der Reis weniger klebt.

Nun die Gurkenstreifen und die Hähnchenfilets auf dem unteren Drittel des Blattes verteilen. Jetzt das Noriblatt mit leichtem Druck und mit Hilfe der Bambusmatte um die Füllung rollen. Die Rolle noch einmal andrücken und mit einem großen, sehr scharfen Messer in gleichmäßige Stücke schneiden. Damit die Stückchen auch gleich groß werden, die Rolle erst halbieren, nebeneinander legen und wieder halbieren. So lange fortfahren, bis die Rolle in acht kleine oder vier größere Sushistückchen geschnitten sind.

Tipp

Das Messer leicht anfeuchten, so lassen sich die Rollen leichter schneiden.
 

Anmerkung:

Herrchen kocht übernimmt keinerlei Haftung darüber, ob die richtige Portionierung/ Nahrungsmittel für das Gewicht/ die Größe/ die Verträglichkeit des Hundes und dessen Gesundheitszustand gerecht wird. Die Gerichte sind lediglich allgemeine Werte, aber keiner Garantie dafür, dass es für alle Hunde übereinstimmend ist.

3 Kommentar
  • Sushi für Hunde, tolle Idee. :) Aber vorsicht, Nori ist extrem jodhaltig, deshalb sollte der Hund das besser nicht zu oft bekommen. ;)

    3. August 2015 at 10:28
  • Vielen lieben dank für eure super Rezepte :)
    Macht spaß nachzumachen und meine Hündin Bibo ist auch glücklich ;)
    Das Sushi haben wir gestern ausprobiert und sie war begeistert !
    Ich musste es ihr nur etwas kleiner schnippeln.
    Im Moment sind die Crunchy Kichererbsen im Ofen :-)
    Bibo hat einen Blog seit einer Weile und wird bald auch über eure tollen Rezepte berichten :)

    Liebe Grüße Frauchen + Bibo

    23. Januar 2016 at 14:29
  • Julia mit Finja
    Antworten

    Ich muss das unbedingt für meine liebe Motte mal machen! Sie wird Sushi bestimmt genauso lieben wie ich:)

    7. Juni 2016 at 21:16

Schreibe einen Kommentar